Erklärung der 2 verschiedenen Scharfstellungsarten: Abwesend aktiv und Anwesend aktiv

Eine Alarmanlage kann in drei verschiedene Zustände geschalten werden:

  • Deaktiv (nicht scharfgestellt)
  • Anwesend Aktiv
  • Abwesend Aktiv

Das Wissen über den Unterschied der beiden Anwesend-Modi ist nicht erst bei der Nutzung der Anlage, sondern bereits im Planungsstadium wesentlich: „Abwesend Aktiv“ wird verwendet, wenn sich niemand im überwachten Gebäude befindet, „Anwesend Aktiv“, wenn das Gebäude trotz anwesender Personen überwacht werden soll, in der Regel in der Nacht, wenn geschlafen wird. Im „Abwesend-Aktiv“-Modus werden alle Melder aktiviert, im  „Anwesend-Aktiv“-Modus nur jene Melder, die die Außenhaut des Gebäudes überwachen, nicht jedoch die Innenraumüberwachung (Bewegungsmelder). Grund: Die Gefahr von Fehlalarmen durch in die Bewegungsmelder laufende Personen, wäre sonst viel zu groß, selbst wenn sich die Bewegungsmelder nur in Räumen befänden, die während des Schlafes normalerweise nicht betreten werden.

In der Nacht schützt also nur die Außenhautüberwachung vor Eindringlingen, daher ist diese immer die Basis jeder Alarmanlage und Alarmanlagen, die ausschließlich aus Bewegungsmeldern bestehen Scharlatanerie. Die Alarmanlage muss auch im Anwesend Aktiv-Modus ausreichend Schutz bieten.

Für die 3 Modi stehen auf der Alarmzentrale bzw. auf Fernbedienungen drei separate Symboltasten zur Verfügung, damit diese schnell und komfortabel gewählt werden können:

  • Schloss-Symbol: Schaltet in den „Abwesend-Aktiv“-Modus (wenn das Gebäude verlassen wird)
  • Haus-Symbol: Schaltet in den „Anwesend-Aktiv“-Modus (wenn das Gebäude bei Anwesenheit überwacht werden soll)
  • Geöffnetes Schloss-Symbol: Beendet die Scharfschaltung der Alarmanlage (unabhängig davon in welchem Aktiv-Modus sie sich befand)