Tür und Fensterschlösser im Test der Stiftung Warentest

Im Heft vom November 2017 nahm die Stiftung Warentest Tür- und Fenstersicherungen unter die Lupe. Wie alle Stiftung Warentest-Artikel kann auch dieser gegen eine kleine Gebühr online erworben werden. Ob sich das auszahlt erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

Zuerst einmal zum Umfang des Artikels: Wie ich es bereits beim Stiftung Warentest Artikel zu den Alarmanlagen überrascht angemerkt hatte, ist auch dieser Artikel sehr kurz. Gerade einmal 3 Heftseiten, wobei 1 1/2 Seiten eine Beschreibung verschiedener Schlosstypen einnimmt. Diese Unterteilung in Querriegelschloss, Vertikelstangenschloss, Bandsicherung, Türschild, Fenstergriffe, Rahmensicherung und Stangenverriegelung ist gut erklärt und mit Bildern unterlegt. Allerdings ist das aus meiner Sicht nichts wofür man einen Stiftung Warentest Artikel bräuchte, diese Informationen findet man auch sehr einfach im Internet. Für den eigentlichen Artikel bleiben dann gerade einmal 1 1/2 Seiten. Wenn man Überschrift und Bild abzieht dann ist es eine Seite netto. Da hätte ich mir mehr erwartet.

Im Artikel wird zuerst einmal erklärt wofür man eine mechanische Absicherung überhaupt benötigt und welche Vorteile diese mit sich bringen. Wenn man schon etwas in dem Thema drin ist wird man das schnell überblättern. Die eigentlichen Produktempfehlungen resultieren gar nicht aus aktuellen Tests, sondern zeigen die lt. Artikel noch immer gültigen Produktempfehlungen aus Heften von 2014 und 2016. Soviel sei verraten, mit einem Abus oder Ikon Panzerriegelschloss macht man nichts falsch, diese werden allesamt mit guten Noten bewertet, bei den Fenstersicherungen schneiden die Abus Sicherungen ebenfalls sehr gut ab. Diese Bewertungstabelle samt der Auflistung des Abschneidens in punkto Einbruchshemmung, Montage und Handhabung ist meines Erachtens auch der einzige Grund Geld für den Artikel in die Hand zu nehmen. Bei gerade einmal 3 Euro je Artikel (online sind die Tests in einen Test für die Türsicherungen und einen Test für die Fenstersicherungen unterteilt) kann man nicht viel falsch machen. Und man kann so die Sinnhaftigkeit seines ins Auge gefassten Kaufes vorab noch einmal absichern. Im Test auf der Webseite erfährt man auch mehr zu den Methoden, mit denen der Test durchgeführt wurde.

Link: Stiftung Warentest Artikel „Einbruchschutz – Sicherheit für Fenster-, Balkon- und Terrassentüren“ (kostenpflichtig 3 Euro)

Link: Stiftung Wartentest Artikel „Türsicherungen“ (kostenpflichtig 2,50 Euro)

Link: Vorstellung der wichtigsten Möglichkeiten zur mechanischen Absicherung Ihres Zuhause

 

Der Tür- und Fensterschlosstest ist in der November 2017 Ausgabe des Stiftung Warentest Magazins erschienen.